Baden-Württemberg

Corona-Lockerungen in Sicht: Öffnung für Samstag geplant

Thomas Steiner und Jens Schmitz

Von Thomas Steiner & Jens Schmitz

Di, 11. Mai 2021 um 19:13 Uhr

Südwest

Die Landesregierung will am Donnerstag eine neue Corona-Verordnung erlassen. In Kreisen mit stabiler Inzidenz unter 100 wird wohl die Gastronomie in Südbaden wieder Gäste empfangen dürfen.

Die neue Corona-Verordnung soll abgestufte Lockerungen der Corona-Maßnahmen bringen. Demnach könnte in Südbaden am Samstag etwa die Gastronomie unter Auflagen wieder öffnen dürfen, aber auch der Einzelhandel. Die neue Verordnung ist derzeit in der Landesregierung in der sogenannten Ressortabstimmung zwischen den Ministerien. Am vergangenen Donnerstag hatte das Sozialministerium seinen Entwurf für "gestufte Öffnungsschritte" bekannt gemacht.

Darin war für den ersten Schritt unter anderem die Öffnung der Außengastronomie, des Einzelhandels und der Bäder genannt. Umgesetzt werden kann dies nach dem Entwurf in allen Stadt- und Landkreisen, in denen die Corona-Inzidenz fünf Tage lang unter 100 liegt.



Wie am Dienstag aus gut informierten Kreisen in Stuttgart zu erfahren war, ist in der Ressortabstimmung auch die Innengastronomie auf die Liste für den ersten Öffnungsschritt genommen worden. Demnach sollen gastronomische Betriebe im Innenbereich einen Gast pro angefangene fünf Quadratmeter und im Außenbereich einen Gast pro angefangene 2,5 Quadratmeter empfangen dürfen. Verpflichtend soll dabei ein Test- und ein Hygienekonzept sein. Der Zugang wäre dann nur mit einem negativen Coronatest, einer Bestätigung über eine Genesung oder den vollen Impfschutz möglich.

Ob der momentane Entwurf so umgesetzt wird, ist noch nicht sicher. Nach dem Zeitplan der Landesregierung soll die Verordnung am Donnerstag vom Kabinett verabschiedet und in Kraft gesetzt werden. Am Freitag könnten die Land- und Stadtkreise feststellen, dass bei ihnen die Inzidenz-Bedingung erfüllt ist, ab Samstag würde die Verordnung vor Ort gelten.

In Südbaden liegen derzeit stabil unter 100 der Stadtkreis Freiburg sowie die Landkreise Lörrach, Emmendingen und Breisgau-Hochschwarzwald. Letzterer musste gerade nach der geltenden Corona-Verordnung einige Lockerungen zurücknehmen, weil er wieder über die Grenze von 50 geraten ist.



Neben den südbadischen Kreisen ist der erste Öffnungsschritt derzeit nur in wenigen weiteren Kreisen wie dem Landkreis Heidelberg möglich.

Baden-Württemberg folgt mit den Öffnungsplänen Bundesländern wie Bayern und Berlin. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) warnte am Dienstag vor Leichtsinn bei den Corona-Öffnungen. "Sonst holt uns das viel zu schnell wieder ein", sagte er.