Account/Login

Kreis Waldshut

Corona-Newsblog: Zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit Covid-19

  • Mo, 28. Februar 2022, 13:57 Uhr
    Kreis Waldshut

     

Sinken die Corona-Zahlen im Kreis Waldshut oder steigen sie? Und welche Auswirkungen hat das? Die BZ informiert in einem Newsblog über die aktuelle Lage zur Corona-Krise im Kreis Waldshut.

Beim Impfen im Kreis Waldshut kann man nun den Impfstoff wählen.  | Foto: Marcus Brandt (dpa)
Beim Impfen im Kreis Waldshut kann man nun den Impfstoff wählen. Foto: Marcus Brandt (dpa)
Update-Hinweis: Dieses Newsblog wird bis auf weiteres nicht mehr aktualisiert. Die Badische Zeitung berichtet aber natürlich weiterhin umfassend über den Verlauf der Corona-Pandemie. Täglich aktualisierte Daten aus der Region finden Sie in unserem Corona-Dashboard. Die wichtigsten Corona-Nachrichten gibt es in unserem Pandemie-Newsblog.


Corona-Zahlen im Landkreis Waldshut

Über aktuelle Entwicklungen in der Corona-Pandemie informiert die Badische Zeitung. Alle täglich aktuellen Daten zeigen wir ebenfalls wie gewohnt im BZ-Dashboard.

Montag, 28.02.2022, 13.55 Uhr: Seit der Meldung vom vergangenen Donnerstag gibt es im Kreis Waldshut 858 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und 2531 neu genesene Personen. Insgesamt gibt es aktuell 3439 aktive Fälle im Landkreis.
Das Landratsamt berichtet auch von zwei weiteren Todesfällen in Verbindung mit Covid-19. Bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei mehr als 90-jährige Personen. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie an oder mit Covid-19 verstorbenen Menschen steigt somit auf 295.
Aktuell sind im Landkreis Waldshut neun Heime von Infektionen betroffen. Größtenteils ist der Verlauf bei den Erkrankten milde. Zurzeit befinden sich sieben Personen in stationärer Behandlung in Kliniken. Davon befinden sich drei Personen in intensivmedizinischer Betreuung.

Donnerstag, 24.02.2022, 16.50 Uhr: Seit Montag sind im Kreis Waldshut 1386 Neuinfektionen und 654 genesene Personen zu verzeichnen. Insgesamt gibt es aktuell 5114 aktive Fälle im Landkreis. Zudem vermeldet das Landratsamt zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit Covid-19. Bei den Verstorbenen handele es sich um eine über 80-jährige und um eine über 75-jährige Person, wie das Landratsamt mitteilt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie an oder mit COVID-19 verstorbenen Menschen steigt somit auf 293.

Aktuell sind sieben Heime von Infektionen betroffen. Größtenteils ist der Verlauf bei den Erkrankten milde. Außerdem befinden sich zwölf Personen in stationärer Behandlung in Kliniken innerhalb und außerhalb des Landkreises. Davon befinden sich zwei Personen in intensivmedizinischer Betreuung.
Das Landesgesundheitsamt (LGA) gibt für den Landkreis am 23.02.2022 eine Sieben-Tage-Inzidenz von 1242,7 an. Die landesweite Hospitalisierungsinzidenz beträgt 7,6 und die Zahl der belegten Intensivbetten liegt bei 291.

Montag, 21. Februar, 16.15 Uhr: Seit dem 17. Februar haben sich im Landkreis Waldshut 1433 Menschen neu mit Corona infiziert, 2498 sind genesen. Aktuell gibt es 4384 aktive Fälle im Landkreis, wie das Landratsamt mitteilt. Aktuell sind sechs Heime von Infektionen betroffen. Größtenteils ist der Verlauf bei den Erkrankten milde. Zurzeit befinden sich zehn Personen in stationärer Behandlung in Kliniken. Davon sind zwei Menschen in intensivmedizinischer Betreuung.
Das Landesgesundheitsamt (LGA) gibt für den Landkreis am 20. Februar eine Sieben-Tage-Inzidenz von 1562,7 an. Die landesweite Hospitalisierungsinzidenz beträgt 7,2 und die Zahl der belegten Intensivbetten liegt bei 286.

Donnerstag, 17. Februar, 15.10 Uhr: In der Zeit von Montag bis Donnerstag ist die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen im Kreis Waldshut wieder stark gestiegen. Das Landratsamt meldet für diesen Zeitraum 2246 Neuinfektionen und 800 genesene Personen. Insgesamt gibt es 5449 aktive Fälle im Landkreis. Das Landratsamt berichtet auch von einem weiteren Todesfall in Verbindung mit Covid-19. Sieben Heime im Kreis sind von Infektionen betroffen; der Verlauf ist bei den meisten Erkrankten milde. Zehn Personen befinden sich wegen Covid-19 in Krankenhäusern, davon drei in intensivmedizinischer Behandlung.

Montag, 14. Februar, 15.45 Uhr: In der Zeit von Donnerstag bis Montag gibt es im Kreis Waldshut 1435 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und 2686 wieder genesene Personen. Insgesamt gibt es aktuell 4004 aktive Fälle im Kreis. Am Donnerstag waren es noch 5257 Infizierte. Das Landratsamt berichtet aber auch von zwei weiteren Todesfällen – eine mehr als 90-jährige und eine mehr als 95-jährige Person starben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie an oder mit Covid-19 gestorbenen Menschen aus dem Kreis steigt somit auf 290. Derzeit sind sieben Heime von Infektionen betroffen. Zehn Personen sind im Krankenhaus, vier von ihnen in intensivmedizinischer Betreuung.

Montag, 14. Februar, 15.35: Die Ordnungsämter am Hochrhein sind gefordert. Wegen Corona haben sie deutlich mehr zu tun. Fasnacht ist eine besondere Herausforderung.

Donnerstag, 10. Februar, 15.10 Uhr:
Seit Montag gibt es im Kreis Waldshut 1255 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und 623 neu genesene Menschen. Das Landratsamt berichtet von insgesamt 5257 aktiven Fällen im Kreis. In Verbindung mit Covid-19 gab es auch zwei weitere Todesfälle – eine mehr als 75 Jahre alte Person und eine mehr als 80 Jahre alte Person kamen ums Leben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie an oder mit Covid-19 gestorbenen Menschen steigt somit auf 288. Derzeit sind sieben Heime von Infektionen betroffen; der Verlauf ist bei den meisten Erkrankten milde. Drei Personen aus dem Kreis werden intensivmedizinisch in einem Krankenhaus betreut.

Mittwoch, 9. Februar, 15.41 Uhr: Darauf haben manche gewartet: Der Corona-Impfstoff der Firma Novavax wird ab dem 21. Februar auch im Kreis Waldshut verimpft. Termine in den Kreisimpfzentren können bereits reserviert werden.

Dienstag, 8. Februar, 16.25 Uhr: Der Landkreis Waldshut wirbt mit Videos auf Facebook fürs Impfen. Um weitere Menschen zum Impfen zu bewegen, haben sich unter dem Motto #Zusammenhalt Politik, Kirchen, Medizin und Vereine zusammengetan. In Videoclips werden medizinische Fragen zur Impfung beantwortet.

Dienstag, 8. Februar, 09.59 Uhr: Es sind nur 44,6 Prozent: Der Kreis Waldshut hat die niedrigste Quote bei den Corona-Booster-Impfungen in Südbaden. Das Landratsamt erklärt das mit Meldeverzögerungen. Was steckt dahinter?

Montag, 7. Februar, 16 Uhr: In der Zeit von Donnerstag bis Montag gibt es im Kreis Waldshut 2238 gemeldete neue Infektionen mit dem Coronavirus. 1807 Menschen haben sich als wieder genesen gemeldet. Insgesamt spricht das Landratsamt von 4627 aktiven Fällen im Kreis. Es berichtet auch von vier weiteren Todesfällen in Verbindung mit Covid-19. Gestorben sind drei Personen, die älter als 95 waren und eine mehr als 85 Jahre alte Person. Derzeit sind sechs Heime im Landkreis von Infektionen betroffen.

Montag, 7. Februar, 09.46 Uhr: Die Corona-Impftour des Landkreises Waldshut macht in dieser Woche in fünf Kommunen Station. Geimpft wird von 16 bis 19 Uhr an folgenden Orten: Montag 7. Februar, Katholisches Gemeindehaus Waldshut; Dienstag, 8. Februar, Lochmatthalle Herrischried; Mittwoch 9. Februar, Gemeindehalle Dogern; Donnerstag, 10. Februar, im Haus des Gastes in Höchenschwand; Samstag, 12. Februar, von 9 bis 12 Uhr in der Stadthalle Tiengen.

Donnerstag, 3. Februar, 15.20 Uhr: In der Zeit von Montag bis Donnerstag sind im Kreis Waldshut 1803 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. 1163 Menschen haben sich genesen gemeldet. Das Landratsamt berichtet von zwei weiteren Todesfällen. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie an oder mit Covid-19 verstorbenen Menschen steigt somit auf 282. Derzeit sind im Kreis fünf Heime von Infektionen betroffen. Größtenteils ist der Verlauf bei den Erkrankten milde.

Mittwoch, 02. Februar, 10:33 Uhr: Biontech oder Moderna? Bisher hatte man als Impfwilliger wenig Mitspracherecht, wenn es um den Impfstoff ging. Das will der Landkreis Waldshut ändern: Wer sich diese Woche in einem der vier Mini-KIZ im Kreis oder bei den Gemeindeimpftagen seine Auffrischungsimpfung holt, darf selbst entscheiden, welches Vakzin ihm verabreicht wird. Damit wolle der Kreis "die Impfentscheidung für Unentschlossene erleichtern", heißt es in einer Mitteilung.

Dieses Angebot läuft zunächst bis Samstag, 5. Februar, und richtet sich vor allem an Menschen über 30 Jahren. Es gilt auch für bereits gebuchte Termine. In allen Mini-KIZ und an allen Gemeindestationen sei darüber hinaus auch eine Erstimpfung mit Johnson & Johnson zu erhalten, statt wie üblich nur mittwochs im Mini-KIZ in Lauchringen. Impfungen, mit Ausnahme von Erstimpfungen, sind in den Mini-KIZ weiterhin nur mit Voranmeldung möglich.

Bei den Gemeindeimpftagen ist eine Anmeldung im Rahmen des offenen Impfens nicht nötig. "Terminbuchungen sind aber dennoch möglich und bieten für die Impflinge den Vorteil einer schnelleren Abwicklung", schildert Tobias Herrmann, Sprecher des Landratsamts Waldshut. Voranmeldungen erleichterten darüber hinaus das Impfteam bei der Planung und Organisation, gibt Herrmann zu bedenken.

Ressort: Kreis Waldshut

Dossier: Coronavirus Kreis Waldshut

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.