Basel

Das Rhybadhüsli Breite kehrt zu alter Größe zurück

sda, bz

Von sda & BZ-Redaktion

Mo, 29. Juni 2020 um 09:02 Uhr

Basel

Das Rheinbad auf der Großbasler Seite wird immer beliebter. Das Basler Parlament winkt einen Beitrag des Kantons von 2,5 Millionen Franken durch. Damit wird das Rhybadhüsli vergrößert.

Der Basler Große Rat hat am Donnerstag oppositionslos einen Beitrag von 2,46 Millionen Franken für die Baukosten zur Vergrößerung des Rheinbads Breite durchgewunken. Die vergrößerte Plattform soll ab der Badesaison 2022 genutzt werden können. Zusammen mit den Folgekosten für den Unterhalt und für die gesetzlich geforderten Ersatz-und Ausgleichsmaßnahmen in der Naturschonzone beläuft sich der bewilligte Betrag auf knapp 2,6 Millionen Franken.

Der private Verein Rheinbad Breite, der die Vergrößerung der Plattform angestoßen hatte, wird sich mit 840.000 Franken an den Projektkosten beteiligen. Das Rheinbad Breite ist eines von zwei noch bestehenden Badeanstalten am Rhein. 1973 wäre es fast abgerissen worden. 1994 wurde der Bau aus dem Jahr 1898 wegen stark gesunkenen Besucherzahlen auf beinahe die Hälfte verkleinert. Inzwischen wird das Bad wieder stark frequentiert, weshalb es nun wieder auf seine ursprüngliche Größe erweitert werden soll.

Sozialdemokraten sind erfreut

Die Fraktion der Sozialdemokraten im Kantonsparlament zeigt sich in einer Pressemitteilung erfreut, dass die Idee, das Bad auszubauen, im Großen Rat Gehör fand. SP-Großrat Christian von Wartburg hatte die Idee des Vereins 2016 im Parlament eingebracht und den Beitrag des Kantons an das Projekt eingefordert. Das Rheinschwimmen und auch das Badhüsli seien eine Visitenkarte Basels. "Das Schwimmen im Rhein gehört zu den schönsten Sachen, die man in Basel im Sommer erleben kann", wird von Wartburg zitiert. Mit dem Rückbau zur alten Größe könne der Verein die stetig steigende Beliebtheit seines Angebots auffangen und die Infrastruktur aktuellen Bedürfnissen anpassen.