"Den Dialekt nicht wie Krankheit behandeln"

Andrea Drescher

Von Andrea Drescher

Fr, 04. Juli 2008

Basel

Ein Verein kämpft in Basel für den Erhalt der Mundart als Teil der Schweizer Identität und der Kultur.

BASEL. Der Basler Dialekt ist in Gefahr, und Pisa ist schuld, zumindest zum Teil. Denn der internationale Schülertest hatte den Schweizer Kindern kein besonders gutes Leseverständnis attestiert. Darum wird in der Deutschweiz, gerade auch in beiden Basel, in Schule und Kindergarten auf Hochdeutsch gesetzt. Damit das Baseldytsch nicht verloren geht, wurde jetzt die "Basler Interessengemeinschaft Dialekt" gegründet.

"Wir wehren uns, dass man ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ