Nach fast 46 Jahren

Der Homo Politicus geht: Walter Caroli aus dem Lahrer Gemeinderat verabschiedet

Karl Kovacs

Von Karl Kovacs

Di, 20. Oktober 2020 um 11:46 Uhr

Lahr

Der SPD-Politiker, der auch Landtagsabgeordneter war, hat am Montag seine letzte Sitzung absolviert. Er verlässt den Gemeinderat aus gesundheitlichen Gründen.

Es sind emotionale Momente, die sich in der Mehrzweckhalle im Bürgerpark am Montagabend gegen 18.30 Uhr abspielen. Sichtlich gerührt folgt Walter Caroli den Worten Markus Iberts. Der Rathauschef nennt Carolis Ausscheiden aus dem Gemeinderat nach viereinhalb Jahrzehnten einen "historischen Moment". "Sie haben zehn Kommunalwahlkämpfe hinter sich, haben vier Oberbürgermeister erlebt und etliche Gemeinderäte kommen und gehen sehen", sagt der Oberbürgermeister. Caroli habe in dieser Zeit bleibende Spuren in Lahr hinterlassen – durch sein politisches und ehrenamtliches Engagement in und für die Stadt. "Und ich habe die Erwartung, dass Sie weitere Spuren hinterlassen werden und im Ehrenamt weiter an der Geschichte der Stadt Lahr und seiner Stadtteile mitschreiben werden."

Viele Einigkeit, aber auch viel Streit

Als dienstältester Gemeinderat nach Caroli ist es Eberhard Roth (Freie Wähler) vorbehalten, einige Worte an seinen Weggefährten zu richten. "Wir waren uns bei vielen Themen einig, oft gab es aber auch Themen, bei denen die Fetzen geflogen sind", erinnert sich Roth an die gemeinsamen Jahrzehnte im Rat. Das sei der Kern der Demokratie: Sie müsse Streit aushalten. Walter Caroli beschreibt er als "Homo Politicus in reinster Form".

Carolis Genosse und Fraktionskollege Roland Hirsch gesteht: "Du hinterlässt eine tiefe Lücke in der SPD, die nur schwer zu schließen ist. Doch die Gesundheit hat oberste Priorität."

Außerhalb der Politik bleibt Caroli weiter aktiv

Walter Caroli verlässt den Lahrer Gemeinderat auf eigenen Wunsch. Die Gesundheit bereitet dem beinahe 78-Jährigen Sorgen, seit Mai hat er Probleme mit seiner Stimme – einem der wichtigsten Werkzeuge in der Politik. Dieses hat er immer wieder genutzt, um in Debatten seine und die Standpunkte seiner Fraktion darzulegen. Dennoch richtet der Politiker am Montagabend einige Worte an die Anwesenden. "Ich bin dankbar für die Anerkennung, die ich erfahre." Für kommende kommunalpolitische Entscheidungen wünscht er seinen Ratskollegen "ein glückliches Händchen und im Vorfeld auch streitbare demokratische Diskussionen". Sein kommulapolitisches Leben lasse er zwar hinter sich. Er versichert aber: "Ich bleibe weiter aktiv außerhalb der Kommunalpolitik." Caroli meint sein umfangreiches ehrenamtliches Engagement, allen voran für den Naturschutzbund auf dem Langenhard und sein Engagement als Historiker. Seine Bilanz hält Walter Caroli – auch angesichts der angeschlagenen Stimme – knapp: "Alles hat seine Zeit, ich hatte meine." Mit Standing Ovations verabschieden seine Ratskollegen, die Verwaltung und die Zuhörer Caroli aus dem Gemeinderat.

Seit 1971 Mitglied der SPD

Die politische Laufbahn Walter Carolis beeindruckt: 1971 trat er in die SPD ein, 1975 wurde er in den Lahrer Gemeinderat gewählt, war zeitweise SPD-Fraktionschef. Von 1979 bis 1993 und 2009 bis 2012 war er Kreisrat in Offenburg. Darüber hinaus saß er von 1988 bis 2006 im baden-württembergischen Landtag, war von 1992 bis 1996 stellvertretender Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, von 2000 bis 2001 europapolitischer Sprecher und von 2001 bis 2006 Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt und Verkehr.

Für Walter Caroli rückt Kuhbachs Ortsvorsteher Norbert Bühler (SPD) in den Gemeinderat nach.