Interview zum Einzelhandel

"Der stationäre Modehandel hat besonders gelitten"

Barbara Schmidt

Von Barbara Schmidt

So, 31. Mai 2020 um 10:57 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Die Läden sind wieder offen, doch von ihren früheren Umsätzen sind viele Einzelhändler noch weit entfernt. Die Gründe erläutert Kai Hudetz, Geschäftsführer des Handelsforschungsinstituts IFH Köln.

BZ: Die Innenstädte wirken schon wieder voll. Warum brummt das Geschäft vieler Händler trotzdem nicht?
Hudetz: Die Kundenfrequenz hat bisher 40 bis 50 Prozent des Vor-Corona-Niveaus erreicht. Allerdings kommen die wenigsten zum Bummeln, Stöbern und Sich-Inspirieren-Lassen. Die Mehrzahl tätigt Suchkäufe. Sie sucht gezielt nach bestimmten Produkten und will den Einkauf schnell abhaken. Hier bietet der Onlinehandel eine enorme Bequemlichkeit. Für den stationären Handel sind Suchkäufe hingegen ein Problem, weil er davon ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ