NSU-Prozess

In den Verhandlungen zum 11. September hatten internationale Journalisten Platz

Christian Rath

Von Christian Rath

Fr, 05. April 2013

Deutschland

Von diesem Beispiel hätte das Münchner Oberlandesgericht (OLG) einiges lernen können. In den Prozessen gegen den islamistischen Terrorhelfer Mounir al-Motassadeq zeigte das Hamburger OLG fast schon mustergültig, wie man einen Prozess mit großem internationalem Medieninteresse regelt.

HAMRBUG (cra). Fast die Hälfte der Journalistenplätze waren damals für die Vertreter ausländischer Medien reserviert.

Es war der erste Prozess nach den Anschlägen vom 11. September 2001. Der marokkanische Student Mounir al-Motassadeq war bei den Anschlagsvorbereitungen eigentlich nur eine Randfigur, ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ