Lahr

Die Baustelle in der Burgheimer Straße sorgt für Sorgenfalten

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 08. November 2019 um 18:03 Uhr

Lahr

Die Baugrube in der Burgheimer Straße hält die Stadt auf Trab. Immer wieder muss sie gesichert werden, teilweise legt der private Bauherr Widerspruch ein.

Ein Wohnhaus für acht Familien soll in der Burgheimer Straße entstehen. Seit vielen Monaten ist aber lediglich eine Baugrube zu sehen, die immer wieder gesichert werden muss. Das stört die Stadtverwaltung. Das private Projekt sorge "für einen enormen Mehraufwand", heißt es in einer Pressemeldung. Die Bauordnung überprüfe regelmäßig, ob alle Sicherheitsaspekte eingehalten werden – seitdem die Baugenehmigung im November 2016 erteilt worden ist. "Die Baugrube musste aus Sicherheitsgründen abgesperrt und teilweise wieder verfüllt werden", heißt es. Dadurch werde zeitweise auch der Verkehr auf der Burgheimer Straße behindert.

"Es gibt Vorschriften, an die sich der Bauherr halten muss"

Mats Tilebein
"Wie schnell oder langsam ein Bauherr sein Projekt vorantreibt, liegt nicht in unseren Händen, doch es gibt Vorschriften, an die sich der Bauherr halten muss", sagt Mats Tilebein, der Leiter des Rechts- und Ordnungsamts. Die Sicherheit der Anwohner und Verkehrsteilnehmer stehe an erster Stelle.

Im Juni 2018 habe die Stadt den Bau per Verfügung eingestellt. Der Grund: Der Baugrubenverbau war zu gering dimensioniert, wich von Vorgaben in der Baugenehmigung ab und war nicht vom Prüfstatiker abgenommen worden. In der Folge verformte sich der Baugrubenverbau stark, teilt die Stadt mit. "Dadurch waren die Bauarbeiter in Gefahr und das Erdreich auf dem bebauten Nachbargrundstück setzte sich ab. Auch dort mussten wir tätig werden", so Tilebein.

Stadt hat mehrere Verfügungen erlassen

Im Dezember vergangenen Jahres erließ die Stadt eine weitere Verfügung zur unverzüglichen Sicherung der Baugrube, gegen die der Bauherr zunächst Widerspruch einlegte, ihr im Frühjahr 2019 aber nachkam und die Baustelle absicherte. Im August gab es laut Stadt eine weitere Verfügung. Diesmal ging es darum, die Baugrube abzusichern, damit an der Burgheimer Straße keine Schäden entstehen. Zunächst habe der Bauherr erneut widersprochen. Im September habe er dann eingelenkt.

Die Stadtverwaltung wird die Baustelle im Auge behalten, heißt es in der Pressemeldung. Sie werde die ihr zur Verfügung stehenden Mittel nutzen, um die Sicherheit vor Ort zu gewährleisten – und darauf drängen, dass das Bauvorhaben möglichst bald zu einem Ende kommt.

Mehr zum Thema:

Baustelle steht seit mehreren Monaten still