Die geldpolitischen Falken sind in der EZB in der Minderheit

Rolf Obertreis

Von Rolf Obertreis

Sa, 02. April 2016

Wirtschaft

Nach Ansicht von Beobachtern kann sich Zentralbank-Chef Mario Draghi weiter auf breite Rückendeckung bei seiner Nullzinspolitik verlassen.

FRANKFURT. Mario Draghi hatte es noch als "interessante Idee" bezeichnet. Jetzt winkt Benoit Cœuré, Kollege des italienischen Präsidenten im Direktorium und eine Art Außenminister der Europäischen Zentralbank (EZB) ab. Helikoptergeld, sagt der Franzose, sei derzeit nicht Teil der Diskussion im Rat. Bei Helikoptergeld verteilt die EZB grob gesagt Euro unter den Bürgern ohne Gegenleistung.
Es ist wieder einmal ein Indiz dafür, dass Draghi zwar gerne betont, dass die überwältigende Mehrheit der 25 Mitglieder im EZB-Rat hinter seiner Politik stehe – aber es eben auch intensive Diskussionen gibt. In den ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung