Corona-Konzerte

Die Konzertreihe "We Live" aus Lahr geht in Runde zwei

Karl Kovacs

Von Karl Kovacs

Di, 23. Februar 2021 um 17:40 Uhr

Lahr

Die Dreharbeiten für die zweite Staffel der Konzertfilm-Reihe "We Live" beginnen am kommenden Wochenende. Mit dabei sind unter anderem Fat Cat, Dead Venus, Hannah Wilhelm und Helmut Dold.

Für Fans von Livemusik ist der coronabedingte Entzug kaum erträglich − seit Monaten gibt es keine Konzerte oder Festivals. Was im vergangenen Frühjahr funktioniert hat, soll nun wiederholt werden. Die Dreharbeiten für die zweite Staffel der Konzertfilm-Reihe "We Live" des Lahrer Punchline Studios in Kooperation mit der Stadt Lahr und dem Schlachthof beginnen am kommenden Wochenende.

Möglich ist der Dreh, wie Pirmin Styrnol vom Punchline Studio berichtet, weil die Künstlerinnen und Künstler sowie die Crew auf das Coronavirus getestet werden können. "Die Schnelltests nimmt Taner Demiralay vom Schlachthof vor. Er wurde entsprechend geschult. Außerdem gibt es ein strenges Hygienekonzept."

Beim ersten Dreh am Samstag stehen zwei sehr unterschiedlichen Gruppen auf der Bühne des Schlachthofs.

Auftakt mit der Matt Woosey Band

Los geht es mit dem aus England stammenden Blues-Musiker Matt Woosey, der in Münchweier lebt, und seiner Band. "Als zweiten Act empfangen wir zum ersten Mal eine komplett internationale Band. Die Schweizer Prog-Rock-Band Dead Venus kommt über die Grenze − wenn man sie durchlässt." Dead Venus ist das neue Projekt der Rocksängerin Seraina Telli, die bis vor Kurzem noch mit ihrer Band Burning Witches, das bei dem Label Nuclear Blast unter Vertrag ist, an der Seite von Metal-Größen wie Kreator, Lamb of God und Anthrax. Der Konzertfilm mit Dead Venus soll um Ostern herum ausgestrahlt werden.

Die Dreharbeiten sollen am 10. April in der Sternenberghalle in Friesenheim fortgesetzt werden. Dort spielt die Freiburger Funkband Fat Cat mit der Ettenheimerin Hannah Wilhelm, die kürzlich bei der Castingshow "The Voice of Germany" mitgemacht hatte. Anfang Mai sind Dreharbeiten für einen Heimatabend unter anderem mit dem Komiker Helmut Dold aus Kuhbach im Parktheater Lahr vorgesehen. Ebenfalls im Parktheater wird ein großes Klassikkonzert aufgenommen.

Gespräche mit weiteren Städten laufen

Laut Pirmin Styrnol laufen zudem die Gespräche mit weiteren Städten, zum Beispiel Offenburg, Kehl und Bühl sowie mit dem Europäischen Forum am Rhein bei Neuried-Altenheim. "Das Problem ist die Finanzierung, die Kulturämter haben da die gleichen Probleme wie viele andere auch. Durch sie können wir aber an Sponsoren oder Gelder aus Stiftungen kommen, um die Filme zu finanzieren", erklärt Styrnol. Pro Film rechnet das Punchline Studio mit etwa 12 500 Euro Kosten. Davon bezahlt werden müssen neben dem aufwändigen Dreh die Helferinnen und Helfer sowie die Kunstschaffenden. "Die Bands der ersten Staffel haben bereits eine Gage erhalten. Das war zwar nicht so viel, aber wir konnten ihnen immerhin etwas zukommen lassen für ihre tollen Auftritte."

In der ersten Staffel der Reihe "We Live" wurden zwischen Frühjahr und Sommer 2020 sechs Filme mit den Bands Umleitung, Qult, Von Welt, No Authority, Oil und Pianist Pervez Mody gedreht und exklusiv auf der Facebook-Seite der Badischen Zeitung gezeigt. Zusammen kamen alle sechs Filme auf weit mehr als 160 000 mindestens dreisekündige Aufrufe.

Weitere Informationen unter http://www.welive-festival.com