Lahr

Die neue Feuerwache kostet mehr als sieben Millionen Euro

Mark Alexander

Von Mark Alexander

Fr, 08. November 2019 um 10:59 Uhr

Lahr

Die Pläne für den Bau auf dem Flugplatzareal werden konkreter. Am Mittwoch im Technischen Ausschuss ist der aktuelle Stand vorgestellt worden.

Weil die Ausrückzeiten aus der Innenstadt zu lang sind, braucht die Feuerwehr einen zweiten Standort – und das möglichst schnell. Vor einem Jahr hat der Gemeinderat die Planung auf den Weg gebracht. Der Neubau soll westlich des DHL-Logistikzentrums entstehen, zentral zwischen Europa- und Dr.-Georg-Schaeffler-Straße. Er wird über zwei Straßen erreichbar sein und bietet Erweiterungsmöglichkeiten.

Fahrzeughalle mit acht Stellplätzen

Das zweigeschossige Gebäude wird eine Fahrzeughalle mit acht Stellplätzen, eine Atemschutzübungsanlage und Schulungsräume umfassen. Auf dem Flachdach sind Begrünung und Fotovoltaik geplant. Anfang 2020 soll der Bebauungsplan stehen. Gerodet wurde bereits, die artenschutzrechtliche Umsiedlung ist erfolgt. Konzepte zur Energieversorgung und Entwässerung sowie die Kampfmitteluntersuchung stehen noch aus.

Eine neue Kostenschätzung liegt mittlerweile vor: Die Stadt geht von 7,1 Millionen Euro aus. Das Landratsamt hat Fördergelder in Höhe von 410000 Euro bewilligt. Für die Atemschutzübungsanlage wird eine Förderung vom Land Baden-Württemberg in Höhe von 100 000 Euro erwartet.

"Unsere Feuerwehr ist uns lieb und teuer", sagte Dorothee Granderath (Grüne) am Mittwoch im Ausschuss. Jürgen Durke (Linke Liste Lahr & Tierschutzpartei) fragte, ob der Neubau nicht überdimensioniert wäre, falls die Fliegerei auf dem Areal einmal eingestellt wird. "Wir bauen insbesondere wegen der Industrieanlagen", antwortete Bürgermeister Tilman Petters.

Mehr zum Thema: