Die Radwege dürfen nicht zugeparkt werden

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 30. August 2018

Lahr

Die Stadt Lahr gibt Tipps, wie Radfahrer und Autofahrer im Straßenverkehr gegenseitig Rücksicht nehmen und dadurch gefährliche Situationen vermeiden können.

LAHR (BZ). Unter dem Titel "Miteinander statt gegeneinander" möchte die Stadt Lahr mit einer Reihe von Beiträgen zum Thema Verhalten im Straßenverkehr zu mehr gegenseitiger Rücksichtnahme der Verkehrsteilnehmer aufrufen. In den ersten beiden Teilen geht es darum, was Autofahrer besser machen können.

Wenn es zwischen Auto und Rad auf Baden-Württembergs Straßen kracht, sind laut der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen (AGFK) in 63 Prozent der Fälle die Autofahrer verantwortlich. "Vielen Autofahrern ist nicht wirklich bewusst, dass Radfahrer gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer mit besonderem Schutzbedürfnis sind", erklärt Carina Stuber von der Abteilung Öffentliche Sicherheit und Ordnung der Stadt Lahr in der Pressemitteilung. Martin Stehr vom Stadtplanungsamt ergänzt: "Dazu gehört eben auch, die Flächen freizuhalten, die im Straßenverkehr den Radfahrern vorbehalten sind, also beispielsweise Radwege und Schutzstreifen." So erkennt man die ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ