Ein Jahrgang, von Beginn an mit Tablets ausgestattet

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 22. Juli 2021

Lahr

Gesundheitswissenschaftliches Abitur an der Maria-Furtwängler-Schule Lahr / Zweimal wurde ein Schnitt von 1,3 erreicht.

(BZ). Unter der Leitung von Schulleiterin Rosalinde Hunn-Zimny fanden am 14. Juli die mündlichen Abiturprüfungen im Beruflichen Gymnasium, Profil Gesundheit, an der Maria-Furtwängler-Schule statt. Bereits am 17. Juli konnten die 20 Abiturienten und Abiturientinnen in der Aula der Schule bei einer kleinen Feier ihre Abschlusszeugnisse entgegennehmen.

Rosalinde Hunn-Zimny hob in ihrer Festrede hervor, dass dies der erste Abiturjahrgang an der Schule sei, der von Anfang an mit iPads ausgestattet worden war. Das habe sich für die Schüler bestens ausgezahlt, sie hätten viele Techniken bereits erlernt, waren dadurch befähigt, sie selbstständig während der anderthalbjährigen Pandemiezeit anzuwenden und sich für die Abiturprüfungen vorzubereiten. Die Schulleiterin wünschte den Abgängern, dass sie sich in ihrem späteren Leben ihre Neugier am Lernen erhalten mögen, um mit Durchhaltevermögen ihre Ziele zu erreichen.

Die Preise: Nicola Meier (drei Preise: Karl-von-Frisch Preis für besondere Leistungen in Biologie; Preis der Heidehof-Stiftung für besonderes Engagement für Bildung, Ökologie, Gesundheit und Menschen mit Behinderungen; Preis der Bundeszentrale für politische Bildung); Jana Moser und Ronja Balk (Thieme-Preis für medizinische Forschung), Daniel Stein (Alfred-Maul-Preis für sportliche Leistungen); Mariana Amoi (Freundeskreis Alajuela) und Jule Hertenstein (Sozialpreis des Fördervereins der Schule); Jahrgangsbeste sind Nicola Meier (1,3) und Jana Moser (1,3); ein Lob erhielten zudem Mariana Amoi, Jule Hertenstein, Linda Bottner.