EINSER-ABITURIENTEN: "Abschreiben sollte keine Dauerlösung sein"

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 26. Juli 2019

Ringsheim

BZ-SERIE:Sophia Friedmann aus Ringsheim .

RINGSHEIM/LAHR (BZ). Auf Klassenarbeiten lernen, mit den Mitschülern die Freistunden verbringen, auf die nächsten Ferien hinfiebern – all das hat ein Ende: Das Abitur ist geschafft. Die Badische Zeitung hat die Einser-Abiturienten der Lahrer Gymnasien gefragt, wie sie ihre Schulzeit sehen, was sie jetzt vor haben und was sie über aktuelle Themen denken. Heute: Sophia Friedmann aus Ringsheim, Maria-Furtwängler-Schule Lahr, Notendurchschnitt: 1,7.

» Lernen fällt mir ... glücklicherweise nicht sehr schwer.
Ich habe so gute Noten, … da ich fleißig lerne.
» Meine Schule ist … zwar recht unscheinbar, hat aber viel Tolles zu bieten.

Außerhalb der Schule … verbringe ich am liebsten Zeit mit meinen Freunden und gehe meinen Hobbys nach.
» Meine Freunde sagen über mich, … dass ich sehr ehrgeizig bin.
Lehrer … wollen, auch wenn man es oft nicht denkt, meist nur das Beste für ihre Schüler.
» Mein Lieblingsfach … war mein Profilfach Gesundheit und Pflege.
Meine schwerste Klassenarbeit war … in Geschichte. Dieses Fach lag mir leider noch nie besonders.
» Abschreiben finde ich … mal in Ordnung, es sollte aber keine Dauerlösung sein.
Das Erste, was ich jetzt machen werde, … ist, viel Zeit mit meinen Freunden zu verbringen und zu reisen.
» An der Schule werde ich vermissen … sowohl meine Lehrer und Mitschüler als auch die viele Freizeit.
Mein Traumberuf ist … Gesundheits- und Krankenpflegerin, da ich gerne Menschen helfen möchte.
In 20 Jahren bin ich … hoffentlich im Leben angekommen und habe die Ziele, die ich mir gesetzt habe, erreicht.

In drei Worten:

Frauenfußball? Wird oft unterschätzt
Fridays for Future? Jugend will Veränderung
Ferien? Die beste Zeit
Noten? Sind nicht intelligenzabhängig
Hausmeister? Ohne läuft nichts
Wecker? Nervig, aber notwendig