Mit den Fäden der Vergangenheit die Zukunft weben

Dagmar Barber

Von Dagmar Barber

Di, 23. Oktober 2012

Emmendingen

Premiere im Psychiatriezentrum: Milton Matz’ Stück "Frühstück im Regency" berührt, macht betroffen und nachdenklich.

EMMENDINGEN. Der wichtigste Satz steht nicht im Textbuch der Schauspieler. Den sagt Oberarzt Eberhard Hof aus dem Zentrum für Psychiatrie (ZfP) nach der Aufführung zum Publikum: "Aus Zerbrochenem, Bruchstückhaftem, Zerrissenem kann etwas Neues, völlig anderes Ganzes werden." Als klinische Psychologen wissen er und der Autor des Stückes "Frühstück im Regency", Milton Matz, wie viele Menschen unter Traumata leiden. Die Botschaft des Theaterstücks lautet "Zusammenwachsen, heil werden ist möglich", sagt Eberhard Hof und auch, dass dem ZfP viel an der Verbindung zur Öffentlichkeit liege. Denn gegenseitiges Verständnis, zwischen Kranken und ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ