Endingen

Fall Carolin G.: Warum die Polizei nicht auf Mautdaten zurückgreifen darf

Charlotte Janz

Von Charlotte Janz

Fr, 27. Januar 2017 um 19:24 Uhr

Endingen

Der Mörder von Carolin G. könnte ein Lasterfahrer sein. Wäre es da nicht sinnvoll, bei der Fahndung Daten hinzuzuziehen, die über die Lkw-Maut erfasst werden? Wäre es. Darf man aber nicht.

Bei dem Mörder von Carolin G. handelt es sich möglicherweise um einen Lkw-Fahrer. Das legt eine Eisenstange nahe, mit der Carolins Mörder eine andere junge Frau 2014 in Österreich umgebracht haben soll. Derartige Rohre kommen oft als Hebel zum Einsatz, wo mit hydraulischen Werkzeugen hantiert wird, etwa bei Wagenhebern – oder zum Abkippen von Lkw-Fahrerkabinen. Der Abgleich von DNA-Spuren hatte die deutschen und österreichischen Ermittler dazu gebracht, vom selben Täter auszugehen.

Wenn es sich bei dem Täter also möglicherweise um einen Lasterfahrer handelt: Wäre es da nicht am ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ