Energiedienst fördert Projekte

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 23. Juli 2021

Lörrach

Programm "Energie für Ideen".

(BZ). Helfen Drohnen bei der Notfallrettung? Kann ein Handschuh mit Vibrationsmotor Blinde unterstützen? Gibt es im Gemüsegarten heimliche Vitamin-C-Killer? 80 Schüler und Schülerinnen haben im Schulprogramm "EFI – Energie für Ideen" des Energieversorgers Energiedienst (ED) in 31 Projektarbeiten solche Fragen beantwortet. Wie ED mitteilt, beteiligten sich aus dem Kreis Lörrach das Phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck und das Georg-Büchner-Gymnasium aus Rheinfelden, aus der direkten Nachbarschaft die Rudolf-Graber-Schule Bad Säckingen. "Ihr löst Probleme mit wissenschaftlichem Ansatz und hohem Nutzen", sagte Unternehmenssprecher Alexander Lennemann den Nachwuchsforschen bei der virtuellen Preisübergabe. Inzwischen habe ED über 475 Projekte mit rund 3500 Schülern gefördert.

Platz eins ging diesmal an Schüler des Technischen Gymnasiums Waldshut, Platz zwei und drei an Gruppen vom Phaenovum (Maja Spanke, Jule Knauer und Hanna Otto, Projekt: "Mikroplastik – Guten Appetit"; Paula Fischer, Projekt: "Heimlicher Vitamin-C-Killer im Gemüsegarten"). Lennemann betonte, dass die Aktion Zukunft habe: Bewerbungen sind ab sofort möglich, Projekte werden mit bis zu 400 Euro gefördert.

Teilnahmebedingungen und weitere Infos: http://www.energiedienst.de/efi