Account/Login

Lahr / Friesenheim

Erinnerungen an das Kriegsende: Die Zeit der Schutterschätze

  • Mo, 04. Mai 2020, 14:10 Uhr
    Lahr

     

BZ-Plus Um den 20. April 1945 war mit dem Einmarsch der Franzosen der Zweite Weltkrieg in der Ortenau beendet. Wie es den Menschen danach erging, erzählen zwei Zeitzeugenberichte aus Friesenheim und Lahr.

Lebensmittel waren rar. Um den Hunger ...Lahrer Rathaus wurde Gemüse gepflanzt.  | Foto: Stadtarchiv / Repro Bamberger
Lebensmittel waren rar. Um den Hunger wenigstens etwas entgegenzuwirken, wurden Grünflächen in Äcker umgewandelt. Auch vor dem Lahrer Rathaus wurde Gemüse gepflanzt. Foto: Stadtarchiv / Repro Bamberger
1/2
Um den 20. April 1945 war mit dem Einmarsch der Franzosen der Zweite Weltkrieg für die Menschen in der Ortenau beendet. Wie es ihnen danach erging, erzählen zwei Zeitzeugenberichte, die die Badische Zeitung in gekürzter Form veröffentlicht.
Magdalena Fütterer
Magdalena Fütterer ist Jahrgang 1918 und heiratet 1940 den fünf Jahre älteren Karl Herzog in einer Kriegstrauung in Friesenheim.
"Im Jahre 1940 heirateten wir, weil eine Kriegstrauung einfacher war: Man brauchte nicht so viele Tests und Bescheinigungen wie vor dem Krieg. Im Januar 1942 kam mein Mann an die Ostfront. Nach langem Warten auf Nachricht erhielt ich im März die Gewissheit, dass er schwer verwundet mit einem Lungendurchschuss in einem Lazarett im Erzgebirge liegt. Im Oktober 1942 kam ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar