Erklär's mir: Was ist eine Operette?

Alexander Dick

Von Alexander Dick

Mi, 19. Juni 2019

Erklär's mir

Operette heißt einfach: kleine Oper. Was aber ist eine Oper? Oper ist ein Stück mit Musik und Gesang. Ein gutes Beispiel dafür ist die Oper "Hänsel und Gretel". Da erleben wir das gleichnamige Grimm’sche Märchen: Wie Hänsel und Gretel sich im Wald verlaufen, von der bösen Hexe gefangen werden und... Zum Glück geht die Sache gut aus. Viele Opern enden nämlich traurig – man sagt: tragisch. Am Ende gibt es Tote. Oder die, die sich lieben, kommen nicht zusammen. Das zum Beispiel ist in der Operette anders. Operetten haben fast immer eine lustige Handlung. Die Musiknummern sind auch nicht so lang wie in manchen Opern, und dazwischen wird gesprochen. Die Operetten, die Jacques Offenbach, der heute 200 Jahre alt wäre, schrieb, nehmen ihre Zeit ordentlich aufs Korn. Sie machen Witze über die feinen Herrschaften von damals; über die Regierenden, die noch Könige und Kaiser waren. Und weil man noch nicht frei seine Meinung sagen durfte, wird vieles versteckt gezeigt. Der französische Kaiser ist Gott Jupiter aus der Antike, dann fällt die Kritik nicht so auf. Operette war damals so etwas Ähnliches wie heute Kabarett und Comedy. Bloß dass viele ihrer Musikstücke richtige Ohrwürmer waren und bald auch auf den Straßen gesungen wurden. Radio, CD oder Internet gab es da ja noch nicht.