EWS vermeldet höhere Erträge aus Windkraft

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 14. Januar 2020

Schopfheim

Positive Rohrenkopf-Bilanz / Zeller-Blauen-Pläne bekräftigt.

SCHOPFHEIM-GERSBACH (BZ). Die EWS Energie GmbH aus Schönau vermeldet erneut höhere Erträge aus der Windkraft: Der Windpark Rohrenkopf in Schopfheim-Gersbach hat mit seinen fünf Windenergieanlagen im Jahr 2019 rund 33 010 Megawattstunden Ökostrom produziert, schreibt die EWS in einer Mitteilung. Damit hätten sich die erzielten Erträge im Vergleich zu den ersten beiden Betriebsjahren 2017 und 2018 erneut erhöht. Der Jahresertrag des Windparks entspreche damit dem Jahresdurchschnittsverbrauch von rund 11 000 Privathaushalten. Die Gesamtleistung betrage maximal 15 Megawatt. Es seien durch den Windpark Rohrenkopf in 2019 bezogen auf den bundesweiten Strommix rund 13 900 Tonnen CO2 und über 9,9 Kilogramm Atommüll vermieden worden. "Das Jahr 2019 war bezogen auf die Erträge im Schwarzwald wie bundesweit ein gutes Windjahr", wird Geschäftsführer Tobias Tusch in der Mitteilung zitiert. Berücksichtige man zusätzlich, dass die EWS den Windpark im Spätsommer und Herbst wegen Reparaturen an der Kabeltrasse für insgesamt rund 33 Tage vom Netz nehmen musste, "fühlen wir uns in unserer positiven Bewertung des Windstandortes Rohrenkopf erneut bestätigt", so Tusch. "Dieses Ergebnis bestärkt uns auch in unserer Planung, weitere Standorte im Schwarzwald für die Windenergienutzung zu erschließen", so Tusch.