Förderverein kämpft weiter

Verena Pichler

Von Verena Pichler

Do, 12. März 2020

Rheinfelden

Kreiskrankenhaus: Workshop und Investorensuche .

RHEINFELDEN (vep). Der Förderverein des Kreiskrankenhauses wird sich weiter mit voller Kraft für eine Nachnutzung des Hauses am Vogelsang einsetzen – auch mit neuem Vorstand. Dieser wurde bei der Hauptversammlung am Dienstagabend gewählt. Hans Rudolf Henche hat den Vorsitz abgegeben, wird aber im Beirat weiter arbeiten. "Nur kämpfen möchte ich nicht mehr, das sollen nun jüngere Menschen machen", so Henche.

Anlass dazu gibt es aus Sicht der Mitglieder genug. "Wir haben eine harte und emotionale Diskussion über den Fortbestand des Kreiskrankenhauses geführt", berichtet Henche. Es gebe für das Haus jede Menge Möglichkeiten der Nachnutzung, gerade im geriatrischen Bereich. "In 30 Jahren wird es doppelt so viele 80-Jährige geben wie heute." Da im Kreis sukzessive Betten abgebaut würden, würden diese Patienten "blitzartig" entlassen. Deshalb komme der Nachsorge eine besondere Bedeutung zu. Denkbare Nachnutzungen seien ein Hospiz, aber auch betreutes Wohnen. "Das Haus bietet sich dafür an, es ist in Ständerbauweise errichtet, was hohe Flexibilität ermöglicht." Der Förderverein möchte sich nun für Workshops einsetzen, in denen die Ideen strukturiert werden können. Dann könne auf Investorensuche gegangen werden. Hier jemanden zu finden, hält Henche für aussichtsreich, da sich das Haus in einer attraktiven Lage befinde.