Archäologen in Andlaus Keller

Simone Höhl

Von Simone Höhl

Di, 24. September 2013

Freiburg

Hinterm Münster lässt die Erzdiözese das Baufeld erkunden / Ursprüngliches Haus fiel 1944 dem Bombenangriff zum Opfer.

Die Erzdiözese will das Andlausche Haus wieder aufbauen, auf einem der letzten Trümmergrundstücke in der Altstadt. Doch bevor sie die Baulücke in der Herrenstraße 33 schließen kann, auf der bisher ihre Mitarbeiter geparkt haben, wurde am Montag erstmal ein Loch gerissen: Archäologen untersuchen jetzt den Untergrund des Parkplatzes und suchen nach historischen Bauteilen. Vielleicht werden sie recycelt.

Der Parkplatz Nummer 9 ist am Morgen Geschichte. Stefan Rombach steuert seinen Bagger über den Asphaltdecke und reißt die Decke auf. Ruckzuck hat er auch Erde ausgehoben. Kurz darauf steht Bertram Jenisch im 1,20 Meter tiefen Loch und zeigt die Bodenschichten. "Da haben wir ein mächtiges Paket mit Kies", sagt der Denkmalpfleger vom Regierungspräsidium. Unten wird’s ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ