Widerstand

Bauern sorgen sich wegen des neuen Stadtteils Dietenbach

Holger Schindler

Von Holger Schindler

Di, 22. November 2016

Freiburg

Der geplante Stadtteil Dietenbach vernichtet Ackerland. Landwirte sehen deswegen ihre Existenz bedroht

"Wenn ich diese Fläche verliere, verliere ich meinen Bauernhof", sagt Bernhard Sauter mit düsterer Miene. Der 52-Jährige betreibt seinen Milchviehhof in Au – und ihm droht der Verlust von 24 seiner insgesamt 140 Hektar Futteranbaufläche. Das Gelände liegt dort, wo die Stadt Freiburg den neuen Stadtteil Dietenbach bauen will. Sauter wehrt sich dagegen – mit allen Mitteln. Damit ist er nicht allein. Ein gutes Dutzend Landwirte aus Freiburg und Nachbargemeinden hat sich zusammengetan, weil sie den Verlust von Ackerland nicht hinnehmen wollen.

"Derzeit habe ich 200 Stück Milchvieh", erläutert Bernhard Sauter. Wenn er die 24 Hektar auf dem Dietenbach-Areal hergeben müsste und keinen Ersatz fände, wovon derzeit auszugehen sei, dann müsse er zwangsläufig auch den Viehbestand um 30 bis 40 Rinder verringern, sagt Sauter – immerhin gehe es um 17 Prozent seiner gesamten Betriebsfläche. "Und dann kann ich den Hof nicht mehr halten", argumentiert der stämmige Mann aufgebracht. Der Stall, ja der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ