Account/Login

Die Brandnacht vor 75 Jahren

  • & Von Heiko Wegmann

  • Sa, 09. November 2013
    Freiburg

Die SS und das Reichspogrom am 9. November 1938 in Freiburg.

Die Freiburger Synagoge nach dem Brand  | Foto: Stadtarchiv
Die Freiburger Synagoge nach dem Brand Foto: Stadtarchiv
Die Hauptereignisse der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 sind bekannt: Als angebliche Reaktion des Volkszorns auf den Mord an Ernst vom Rath in Paris stiftete Reichspropagandaminister Goebbels ein reichsweites antisemitisches Pogrom an. In Freiburg wurde die Synagoge angezündet. Kleine Kommandos schwärmten aus, um mit Hilfe von Ortsansässigen die Synagogen in Breisach, Eichstetten und Ihringen zu zerstören. Insgesamt wurden 137 männliche Juden festgenommen und von Freiburg ins Konzentrationslager Dachau verbracht.
Ab 1946 wurde in der Sache ermittelt, 1949 erfolgte die Hauptverhandlung vor dem Schwurgericht. Die Haupttäter waren jedoch verschollen und es ist frappierend, wie wenig über sie ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar