Klimaschutz

Die „Tour Alternatiba“ setzt sich radelnd für ein Umdenken in Politik und Lebensstil ein

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Mi, 15. August 2018

Freiburg

Die "Tour Alternatiba" setzt sich radelnd für ein Umdenken in Politik und Lebensstil ein / Vauban als Etappe der Frankreich-Rundfahrt.

FREIBURG-VAUBAN. Sie waren in Paris und La Rochelle und werden bald in Marseille und Toulouse sein – und zwischendrin gab’s einen Stopp im Freiburger Stadtteil Vauban: Eine 13-köpfige Abordnung der Radlerinnen und Radler von der "Tour Alternatiba" ("Alternatiba" ist das baskische Wort für Alternative), die von Juni bis Oktober 5800 Kilometer von Paris nach Bayonne zurücklegen, kamen zum Alfred-Döblin-Platz. Die Gruppe will Öffentlichkeit für die bedrohlichen Klimaveränderungen und für ein Umdenken in Politik und privatem Lebensstil schaffen.

Auf einem Tisch am Alfred-Döblin-Platz stehen Töpfe mit Gemüse, Tofu und Salat. Auf anderen Tischen liegen Flyer von den Freiburger Gruppen, die den Zwischenstopp der französischen Radler organisiert haben – darunter Greenpeace, "Transition Town Freiburg", Eine-Welt-Forum, "Energiekämpfe in Bewegung" (Ekib) und der Verein "Fesa", der sich aus dem Förderverein Energie- und Solaragentur Regio Freiburg entwickelt hat.

Ein bisschen verspätet trifft die Gruppe ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ