Fachfrauen aus 27 Ländern

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Mi, 05. November 2014

Freiburg

VEREINT IM VEREIN: Die "Anwältinnen ohne Grenzen" kämpfen weltweit für Gleichberechtigung.

WIEHRE. Sie hoffen, dass die eher provisorischen Zeiten bald vorbei sind: Bisher treffen sich die "Anwältinnen ohne Grenzen" in einem kleinen Büro des Hauses in der Wiehre, in dem die Vereinsgründerin Jasmina Prpic wohnt. Um effektiver arbeiten zu können, bräuchten sie ein "offizielles" Büro und finanzielle Unterstützung – darum haben sie für 2015 nach sieben Jahren reinem Ehrenamt erstmals einen städtischen Zuschuss beantragt. Ihr Anliegen: Zum Grundrecht der Gleichberechtigung von Frauen und Männern beitragen. Weltweit und in Freiburg.

Morgen werden sie sieben Jahre alt – und sie werden immer mehr und immer internationaler: Die derzeit 55 "Anwältinnen ohne Grenzen", die allesamt Juristinnen sind – und das für eine aktive Mitgliedschaft auch sein müssen – stammen aus 27 verschiedenen Ländern. Geballte Kompetenz unter anderem aus Brasilien, Rumänien, Indien, Ägypten, Argentinien, Frankreich, der Schweiz.

Einige von ihnen sind auch selbst geprägt von vielfältigen Einflüssen: So wie ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ