Kommunalwahl

Führt ohne Internetwahlkampf kein Weg ins Rathaus?

Thomas Goebel

Von Thomas Goebel

Fr, 24. April 2009 um 14:45 Uhr

Freiburg

Zwischen Barack Obama und dem Freiburger Stadtrat Sebastian Müller gibt es ein paar Unterschiede. Zum Beispiel die Zahl ihrer "Follower" beim Online-Dienst Twitter: 938.434 Personen empfangen momentan die Kurznachrichten des US-Präsidenten, zwölf die von Müller.

Obama hatte in seiner erfolgreichen Wahlkampagne stark auf das Internet gesetzt, jetzt wollen die Freiburger Kommunalwahlkämpfer es ihm nachtun – wenn auch ein paar Nummern kleiner.
"Ohne Internet geht es nicht", sagt Sebastian Müller , 26, der auf Platz drei der Liste Junges Freiburg kandidiert. Vor fünf Jahren habe noch eine Homepage gereicht, doch dieses Mal gibt’s bei seiner Liste Netzaktivismus auf allen Kanälen: Homepage und Blog für Information und Diskussion, Twitter für die kleinen Häppchen zwischendurch, Flickr für Fotos, Facebook für eine Junges-Freiburg-Gruppe – mit bisher 16 Mitgliedern. "Wenn wir ganz viel Zeit haben, machen wir auch noch Videos", sagt Müller.

Alle elf Listen, die am 7. Juni ins Freiburger Rathaus wollen, nutzen das Netz – wenn ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ