Themenabend

Hermann Staudinger: Pazifist, Nazi, Judenbeschützer, Antisemit?

Frank Zimmermann

Von Frank Zimmermann

Fr, 07. April 2017

Freiburg

Im Zuge der Debatte um die Umbenennung von Straßennamen ist auch der Freiburger Nobelpreisträger Hermann Staudinger in den Fokus gerückt. In der Staudinger-Schule gab es am Dienstag eine spannende Podiumsdiskussion mit Experten und Schülern.

Nach ihm ist nicht nur eine Straße in Haslach benannt, die mit einem Hinweisschild auf seine problematischen Facetten – etwa seine antisemitischen Äußerungen – versehen werden soll, sondern auch die Gesamtschule im selben Stadtteil.

Als im vergangenen Herbst die von der Stadt beauftragte Expertenkommission die Ergebnisse ihrer vierjährigen Forschungen vorstellte, wurde auch intensiv über den Makromolekular-Chemiker Hermann Staudinger diskutiert. Wunsch der Kommission und von Oberbürgermeister Dieter Salomon war, dass die Staudinger-Schüler in die Debatte miteinbezogen werde, "damit ihnen die Komplexität bewusst werde und sie sehen, dass es mit Schwarz-Weiß-Bewertungen nicht getan ist", so der Kommissionsvorsitzende Bernd Martin. In den vergangenen Monaten hat sich der Oberstufenkurs von Geschichtslehrer André Schulz intensiv mit dem Namensgeber der Schule befasst – und nun ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ