Oper

Massenets Oper "Cendrillon" feiert Premiere am Theater Freiburg

Alexander Dick

Von Alexander Dick

Fr, 07. April 2017

Freiburg

TICKET-INTERVIEW: Barbara Mundel und Olga Motta über ihre Freiburger "Cendrillon".

Aschenbrödel, Aschenputtel, Cinderella – ein großer europäischer Märchenstoff. In der Vertonung Jules Massenets, nach dem Märchen von Charles Perrault inszeniert Barbara Mundel "Cendrillon": ihre erste Opernregie. Alexander Dick sprach mit ihr und mit Ausstatterin Olga Motta darüber.

Ticket: Barbara Mundel, im Libretto heißt es, das Stück spiele "in märchenhafter Zeit"...
Mundel: (lacht)... das bringen Sie etwa nicht mit mir zusammen...
Ticket: ... doch. Sind Sie mit Ihrer ersten Operninszenierung – zum Abschluss Ihrer Freiburger Intendanz – auf der Suche nach der Utopie?
Mundel: Vielleicht unbewusst. Die Lust an einem märchenhaften Stoff, an Theaterzauber – das war schon eine Intuition.
Ticket: Auch mit Blick auf diese Vertonung des Aschenputtel-Stoffs?
Mundel: Ja. Rossinis "La Cenerentola" hätte mich nicht so ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ