Freiburger Start-ups

Minilabor kann Erreger in 30 Minuten statt in drei Tagen nachweisen

Ursula Thomas-Stein

Von Ursula Thomas-Stein

Di, 29. Mai 2018 um 09:13 Uhr

Freiburg

Antibiotika-resistente Keime sind schon länger ein Albtraum für Krankenhäuser. Der Standardtest, um diese nachzuweisen, dauert bislang drei Tage. Ein Freiburger Start-up schafft das in 30 Minuten.

An dem Traum, gleich bei der Patientenaufnahme die Supererreger nachzuweisen, arbeiten Freiburger Forscher schon seit Jahren. 2016 haben sie die Spindiag GmbH gegründet. Ihre Idee: Ein vollautomatisiertes Minilabor, das binnen 30 Minuten klärt, ob ein Patient multiresistente Keime mitbringt und isoliert von anderen Patienten behandelt werden muss. Tatsächlich ist die Innovation derzeit schon in der Testphase an der Uniklinik Freiburg und an weiteren deutschen Krankenhäusern. 2019 soll die klinische Leistungsbewertung erfolgen. "Wie für Medizintechnik üblich, braucht unser Produkt ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ