Nationalsozialismus

Zweiter Weltkrieg: Zerstörte Schulen, traumatisierte Kinder

csk

Von csk

Mo, 27. November 2017 um 00:00 Uhr

Freiburg

BZ Plus Im Zweiten Weltkrieg wurden Freiburger Schulen etwa als Lazarette zweckentfremdet – bis zum bitteren Ende. Im Keller des Friedrich-Gymnasiums wird diese schreckliche Zeit wieder lebendig.

Das "Dritte Reich" und der Zweite Weltkrieg hatten auch das Schulleben völlig verändert. Vom Regime verordnete Lehrpläne sollten die Schülerinnen und Schüler auf ihre Rolle im nationalsozialistischen Staat vorbereiten. Zeichnungen und Aufsätze aus jener Zeit künden von endlosen Nächten im Luftschutzkeller und Durchhalteparolen der Nazis.

Der Platz in den Schulgebäuden war beschränkt, da es immer wieder zu Zusammenlegungen mit externen Schülern oder Einquartierungen kam. Die Emil-Thoma-Schule in der Oberwiehre sowie das Friedrich-Gymnasium in Herdern wurden zeitweise auch als Lazarett ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 20 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 20 Artikel pro Monat kostenlos – einschließlich BZ Plus
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ