Freispruch für Heffner

Sa, 20. Januar 2001

Offenburg

Amtsgericht schmettert Anklage gegen Reformhausbetreiber wegen irreführender Werbung ab.

OFFENBURG (dot). Vorerst erleichtert kann der Offenburger Reformhausbetreiber Winfried Heffner auf den Freispruch des Amtsgericht reagieren. Amtsrichter Wolfram Wegmann konnte entgegen der Anklage der Staatsanwaltschaft keinen gravierenden Verstoß gegen das Heilmittel-Werbegesetz und damit keine irreführende Werbung seiner Produkte feststellen.

Die Staatsanwaltschaft hatte dem Kaufmann bereits zum dritten Mal vorgeworfen, seinen Umsatz durch "irreführende Werbung" zu steigern. Mit der ersten Verhandlung am 22. Februar 2000 begann ein Anklage-Reigen gegen den 40-Jährigen.

Damals war Heffner mit einer geringen Geldbuße verwarnt worden, weil er mittels Zeitungsannoncen für "Glückspillen" (Nachtkerzen-Multivital-Kapseln) reißerisch geworben hatte und damit beim Verbraucher ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ