Gestiegener Mindestlohn

Für Arbeitgeber zu viel, für Gewerkschaften zu wenig

Basil Wegener , Tagesspiegel

Von Basil Wegener (dpa), Tagesspiegel

Mi, 29. Juni 2016

Wirtschaft

Der Mindestlohn steigt um 34 Cent, den Arbeitgebern ist das zu viel, den Gewerkschaften zu wenig.

BERLIN. Der gesetzliche Mindestlohn steigt zum 1. Januar 2017 auf 8,84 Euro pro Stunde – 34 Cent mehr. Alles nur Rechenarbeit oder doch ein hartes Ringen? Die Mindestlohnkommission hat es sich nicht leicht gemacht mit der Festsetzung der künftigen Lohnuntergrenze.

Der Vorsitzende des Gremiums, Jan Zilius, tut alles, um die Arbeit in dem Gremium als eher formale Angelegenheit erscheinen zu lassen. Der frühere Rechtsexperte der Industriegewerkschaft Chemie und Arbeitsdirektor des Energiekonzerns RWE wartet mit Zahlen und Paragrafen auf – fast so, als hätte die Kommission nicht anders entscheiden können. Doch steckt hinter der Erhöhung um 34 Cent auf 8,84 Euro ein hartes Ringen mit beträchtlicher Signalwirkung für die Zukunft.
So liegt der Mindestlohn ab 2017 etwas höher als vorher vielfach gedacht, aber doch niedriger als von ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung