Medizin

Welchen Weg nimmt eine Blutspende in Freiburg?

Claudia Füßler

Von Claudia Füßler

Mo, 07. März 2016 um 09:13 Uhr

Gesundheit & Ernährung

Einer spendet, viele empfangen – eine Blutspende wird in Freiburg zu einer Vielzahl von Präparaten verarbeitet. Claudia Füßler hat den Weg von Blutspenden verfolgt.

"Der hier", sagt Markus Umhau und lacht, "hat gestern Abend einen richtig dicken Burger mit Pommes gegessen." Der Ärztliche Leiter der Blutspendezentrale am Universitätsklinikum Freiburg wiegt einen Plastikbeutel in der Hand, in dem eine milchig-gelbe Flüssigkeit schwappt: Blutplasma. Im Idealfall ist diese Substanz klar und hellgelb. Frauen, die mit der Antibabypille verhüten, erkennen die Blutfachleute an grünlich gefärbtem Plasma. Und Menschen, die gerne fettig essen, eben an einem blassgelben Gemisch, das an geschmolzene Butter erinnert. Im schlimmsten Fall wird die Plasmaspende dadurch unbrauchbar. Das wäre schade, ist aber zu verkraften. Denn der wertvollste Teil des Blutes ist bereits gesichert: die roten Blutkörperchen und die Blutplättchen.

"Verwechslungen dürfen nicht passieren, denn das kann für den Patienten, der das Blut bekommt, das Todesurteil sein." Markus Umhau Aber der Reihe nach. Markus Umhau steht in der Blutspendezentrale des Uniklinikums. Um ihn herum herrscht reger Betrieb an diesem Dienstagvormittag. Mitarbeiter kleben Etiketten auf Röhrchen voller Blut, sie scannen Barcodes, schieben Wagen mit Blutkonserven durch die Gänge, hängen Plastikbeutel mit mehreren Kammern und Schläuchen an hohe Metallgestelle und packen Zentrifugen voll. "Um eine Blutspende so weiterzuverarbeiten, dass sie schließlich einem Patienten nutzt, sind viele Arbeitsschritte notwendig – und die allermeisten davon geschehen per Hand", erklärt Umhau.

Er schaut kurz im Abnahmeraum für die Vollblutspende vorbei, fast alle Plätze sind belegt. Männer und Frauen ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ