Glasfasernetz von Schopfheim bis Schlächtenhaus

Monika Weber

Von Monika Weber

Fr, 13. Dezember 2019

Kleines Wiesental

Zweckverband stellt im Mittleren Wiesental 36 Kilometer Glasfasernetz fertig / Basis fürs schnelle Internet im ländlichen Raum.

SCHOPFHEIM/KLEINES WIESENTAL/STEINEN (mow). Die bisher größte Glasfasernetz-Inbetriebnahme im Landkreis fand am Donnerstag in Tegernau statt. Der technische Knotenpunkt versorgt zehn Teilorte der Gemeinden Kleines Wiesental, Steinen und Schopfheim mit schnellem Internet.

Was wurde angeschlossen? Auf einer Strecke von 36 Kilometern von Gündenhausen bis Schlächtenhaus wurden die Glasfasernetze vom Gewerbegebiet Niedere Schleife in Schopfheim-Gündenhausen, der jeweils erste Bauabschnitt von Langenau und Enkenstein, ganz Wieslet, Tegernau, Niedertegernau, sowie ganz Schlächtenhaus und Hofen angeschlossen und an den Netzbetreiber PYUR übergeben. Tiefbaumäßig handelt es sich um das längste und weit verzweigteste Netz, das auf einen Schlag im Zweckverband Breitbandversorgung im Landkreis Lörrach in Betrieb ging. Im Falle eines Stromausfalles in Tegernau sind in dem sogenannten PoP-Gebäude, dem technischen Knotenpunkt gegenüber dem Rathaus, Akkus eingebaut, die vier bis sechs Stunden überbrücken können.

Hausanschlüsse folgen: 800 Wohneinheiten an 370 Hausanschlüssen werden nach und nach an das schnelle Internet angeschlossen. "In den nächsten vier Wochen könnten bereits 300 bis 400 Anschlüsse umgestellt werden", meinte Rosmarie Diwo vom Netzbetreiber Pepcom/Pyur. Dazu müsse man mit den Bürgern Termine vereinbaren.

Reaktionen: "Die Gründung des Zweckverbandes war enorm wichtig", betonte Bürgermeister Gerd Schönbett (Kleines Wiesental). Ohne diese Initiative des Landkreises wäre der Anschluss aller 27 Ortsteile eine Illusion geblieben, das flächendeckende schnelles Internet so schnell zu realisieren. Mit den fünf Ortsteilen im Kleinen Wiesental hätten nun etwa ein Drittel der Einwohner Zugang zum schnellen Internet. Eichholz und Henschenberg dauere zwar noch etwas, aber die Vorarbeiten seien schon geleistet, so dass Ende des ersten Quartals 2020 damit zu rechnen sei. Steinens Bürgermeister Gunther Braun freute sich, dass man jetzt auch die Ortsteile Schlächtenhaus und Hofen modern und digital erreichen kann. "Das war die Feuertaufe für den Zweckverband und der Grundstein und die Geburtsstunde für weitere und größere Zusammenarbeit." Schopfheims Bürgermeister Dirk Harscher sieht den Zweckverband gut aufgestellt und im schnellen Internet "ein Muss", auch wenn es nicht nur Segen bringe.

Wie es weitergeht: Von Tegernau aus soll der weitere Ausbau nach Wies und Neuenweg gehen. Für Wies rechne man bereits im nächsten Jahr mit der Inbetriebnahme. Hier ist auch eine Ringleitung über Malsburg, Marzell und Kandern geplant, die als wichtige Ausfallsicherheitsleitung dienen soll und an der entlang weitere Anschlüsse erfolgen. Von Schlächtenhaus aus geht der weitere Ausbau nach Kirchhausen, Lehnacker und Endenburg. Enkenstein gehe als Nächstes ans Netz. In Langenau rechnet man damit, dass der komplette Ort im übernächsten Jahr angeschlossen ist. Bei Weitenau und den Weilern fehlt noch ein großer Teil. Glasfaser soll da ebenfalls übernächstes Jahr kommen.