Südbaden

Grenzsteine sind Zeugen untergegangener Reiche

Klaus Riexinger

Von Klaus Riexinger

Di, 25. August 2020 um 10:25 Uhr

Südwest

BZ-Plus Wanderer begegnen ihnen immer wieder: Grenzsteine. Viele Jahrhunderte lang markierten sie Besitz und Einflusssphären – doch spätestens seit 2004 gehören sie der Geschichte an.

Land war schon immer etwas Wertvolles, weshalb Menschen früh anfingen, es abzugrenzen: nach Herrschaftsbereichen und zuständigen Gerichtsbarkeiten, nach Jagd-, Weide- und Fischereirechten, nach Zehntgrenzen adeliger oder kirchlicher Grundbesitzer – und selbstverständlich war auch die Grenze zum Nachbarn wichtig. Die Schwachstelle solcher Abgrenzungen war ihre Markierung. Steine konnte man Fortbewegen, Bäume starben irgendwann mal ab und selbst Bach- oder Flussläufe lassen ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung