Lakritzäquator

Lecker oder igittigitt? 5 Fakten über Lakritz

Michael Heilemann

Von Michael Heilemann

Sa, 31. Oktober 2020 um 11:02 Uhr

Gastronomie

Lakritz scheidet die Geschmäcker, teilt die Nation. Im Norden mögen sie es. Im Süden: Na ja. Hersteller Katjes macht 80 Prozent des Umsatzes in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.

1) Der "Lakritzäquator" verläuft auf Höhe der Mainlinie. Darunter bevorzugt man Fruchtgummi.

2) Die Skandinavier essen gern Lakritz. Kein Volk aber liebt es so wie die Niederländer. Fast zwei Kilo verdrücken sie pro Kopf und Jahr.

3) In Süddeutschland nennt man Lakritz auch Bärendreck. Das hat nichts mit Meister Petz zu tun, sondern mit dem Nürnberger Süßwarenfabrikanten Karl Bär, der darauf mehrere Patente hielt.

4) Lakritz gibt es in süßen und salzigen Varianten. Hergestellt wird es aus der Wurzel des Echten Süßholzes.

5) Süßholz enthält Glycyrrhizin, einen sekundären Pflanzenstoff. Er hilft gegen zahlreiche Leiden, ist im Übermaß aber schädlich. 50 Gramm Lakritze pro Tag sollen laut Bundesinstitut für Risikobewertung unbedenklich sein.