Handwerk trotzt Krise

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 03. März 2021

Beruf & Karriere

Waldshuter Betriebs- und Ausbildungszahlen gut.

Die kleinen und mittleren Handwerksbetriebe scheinen das Pandemiejahr 2020 gut überstanden zu haben – diesen Schluss lassen zumindest die aktuellen Zahlen der Handwerkskammer Konstanz zu, in dessen Gebiet neben dem Landkreis Waldshut auch die Landkreise Konstanz, Schwarzwald-Baar, Tuttlingen und Rottweil liegen.

Laut Zahlen der Handwerkskammer Konstanz gab es zum Stichtag am 31. Dezember 2020 insgesamt 12 493 Handwerksunternehmen im Kammerbezirk, das sind 146 mehr als noch im Vorjahr. Auch im Kreis Waldshut gibt es im Vergleich zum 31. Dezember 2019 69 Handwerksbetriebe mehr.

Zwar sagen diese Zahlen noch nichts über die Entwicklung in 2021 aus, das auch für das Handwerk schwierig startete. Dennoch ist positiv zu vermerken, dass die Zahl der 2020 neu eingetragenen Ausbildungsverträge für den Kreis Waldshut auf hohem Niveau stabil geblieben ist: Insgesamt 413 Jugendliche haben neu eine Ausbildung im Handwerk angetreten; das sind nur zwei weniger, als noch im krisenunbelasteten 2019. Einen besonders starken Jahrgang können die Zimmerer verzeichnen; ihr Gewerk ist mit 56 neuen Auszubildenden an die Spitze der Top Ten der Ausbildungsberufe geklettert, dicht gefolgt von den Kraftfahrzeugmechatronikern (53) und dem SHK-Handwerk, das sich über 35 neue Lehrlinge freuen darf.