Corona-Pandemie

Inzidenzwert über 35 – Beschränkungen auch im Kreis Emmendingen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 16. Oktober 2020 um 19:35 Uhr

Kreis Emmendingen

Auch der Kreis Emmendingen hat nun bei den Infektionen den kritischen Wert überschritten. Das Landratsamt bekannt, dass die Sieben-Tage-Inzidenz laut bei 36,7 Fällen pro 100.000 Einwohner liegt.

"Dadurch ist es notwendig geworden, weitere Beschränkungen umzusetzen", teilt die Behörde mit. Der kritische Wert liegt bei 35 Infektionen pro 100 000 Einwohnern.

Landrat Hanno Hurth, heißt es weiter, habe deshalb den Städten und Gemeinden im Kreis als Ortspolizeibehörden empfohlen, eine sogenannte Allgemeinverfügung zur Teilnehmerbegrenzung bei privaten Feierlichkeiten im öffentlichen und privaten Raum zu erlassen. Das Amt orientiere sich dabei an den Beschlüssen, die Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten am Mittwoch getroffen hatten: Bei privaten Feierlichkeiten im öffentlichen Raum sollen nur noch 25 Personen teilnehmen dürfen, im privaten Raum nur noch 15. Am Samstag schickt das Landratsamt hierzu eine Ergänzung: "Diese Anzahl darf überschritten werden, sofern Personen aus maximal zwei Haushalten zusammenkommen."

Kommunen wollen Beschränkungen nun anordnen

Nun sind die Kommunen am Zug. "Die Bürgermeister der Kreisgemeinden haben sich dahingehend abgestimmt, die Anregung des Landratsamtes aufzunehmen", wird Hannelore Reinbold-Mench in der Mitteilung zitiert, Rathauschefin in Freiamt und Vorsitzende des Bürgermeistersprengels. Die Regelungen könnten dann auf den Webseiten der Gemeinden eingesehen werden.

Die großen Kreisstädte Emmendingen und Waldkirch gehen noch weiter: Sie verhängen laut Mitteilung "eine ergänzende Maskenpflicht auf den Märkten im öffentlichen Raum, weil dort Menschen dichter und länger zusammenkommen." Landrat Hanno Hurth sowie die Rathauschefs Stefan Schlatterer (Emmendingen), Roman Götzmann (Waldkirch) und Hannelore Reinbold-Mench (Freiamt) werden wie folgt zitiert: "Bitte halten Sie die Hygiene- und Abstandsregelungen ein, achten auch bei Ansammlungen im Freien wieder auf Abstände und tragen eine Mund-Nasen-Bedeckung. Nur wenn wir gemeinsam umsichtig und verantwortungsbewusst handeln, werden wir es schaffen, die Infektionszahlen wieder zu senken."

Das Landratsamt hatte am Freitag insgesamt 14 neue Corona-Fälle gemeldet. Seit Februar hat die Behörde im Kreis damit 810 Fälle registriert. In einem am Freitag veröffentlichten Lagebericht heißt es, dass mittlerweile die meisten Infektionen bei Freizeitkontakten und Vereinssport entstünden, am Arbeitsplatz oder bei Kontakten innerhalb der Hausgemeinschaften.