"Denkmalschutz könnte sich beweglicher zeigen"

Jutta Schütz

Von Jutta Schütz

Di, 10. November 2015

Kandern

SPD-Ortsverein diskutiert mit Justizminister Rainer Stickelberger und Bürgermeister Christian Renkert Zukunftsperspektiven für Kandern und das Kandertal.

KANDERN-WOLLBACH. Nicht nur die Reaktivierung der Kandertalbahn und ein bis zu deren Realisierung deutlich verbesserter ÖPNV werden von den meisten Menschen im Kandertal gewünscht. Auch Lebensqualität und Wohnraum sind gefragt. Der baden-württembergische Justizminister Rainer Stickelberger scheute sich in der Matineeveranstaltung des SPD-Ortsvereins Kandern im Wollbacher Rathaus mit 15 Diskussionsteilnehmern angesichts des Drucks auf den Wohnungsmarkt nicht, an Tabus zu rütteln: "Das Credo vom Flächenverbrauch null müssen wir hinterfragen", stellte er fest.

Die Diskussionsteilnehmer
Nahverkehr hat Lücken
S-Bahn-Pläne forcieren
Siedlungsdruck
Pilotregion für ERL-Programm?
Zubauen will man das Kandertal nicht. "Mobilitätsdrehpunkte", von denen aus man andere Orte anfährt, wurden von Gaby ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung