Polizei

Kein Mundschutz in der Bahn: Fahrgast beleidigt Sicherheitsdienst

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 01. April 2021 um 12:22 Uhr

Freiburg

Ein 61-Jähriger hat in einer Regionalbahn den Sicherheitsdienst beleidigt. Dieser hatte ihn aufgefordert, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und seine Musik leiser zu machen.

In einer Regionalbahn Richtung Freiburg ist am Mittwochabend ein 61-Jähriger ausgeflippt, nachdem ihn der Sicherheitsdienst darauf hingewiesen hatte, dass er keine Mund-Nasen-Bedeckung trage und so laut Musik höre, dass andere Fahrgäste sich gestört fühlen würden. Das meldet die Polizei. Demnach traf der Sicherheitsdiens auf Höhe Emmendingen auf den Mann. Der Aufforderung einen Mundschutz aufzusetzen und die Musik leiser zu machen soll der Mann nicht nachgekommen sein. Stattdessen habe er die Mitarbeitenden des Sicherheitsdienstes als Rassisten und Nazis beleidigt. Auch auf weitere Aufforderung habe der Mann nicht reagiert und weitere Beleidigungen geäußert.
Der Sicherheitsdienst habe die Bundespolizei verständigt, die die Personen am Hauptbahnhof Freiburg in Empfang genommen habe. Wegen des Verdachts der Beleidigung wurde ein Strafverfahren gegen den 61-Jährigen eingeleitet.