Praxisschließung

Kenzinger Arzt wurde von Corona und Quarantäne kalt erwischt

Felix Lieschke

Von Felix Lieschke

Mo, 23. März 2020 um 09:00 Uhr

Kenzingen

BZ-Plus Vor einer Woche musste der Kenzinger Arzt Bijan Shahbazi seine Praxis schließen. Mehrere Patienten waren mit dem Coronavirus infiziert. Im Interview erklärt er, wie es dazu kommen konnte.

BZ: Herr Shahbazi, wie geht es Ihnen als Arzt, in so einer Situation eingesperrt zu werden?
Shahbazi: Das ist sehr schwer. Und ich bin sehr dankbar für die Unterstützung aller Kenzinger Kolleginnen und Kollegen und natürlich auch meines engagierten Teams. Es ist schon unter normalen Bedingungen eine Herausforderung, andere Arztpraxen zu vertreten. Unter den jetzigen Umständen ist das ein großer Kraftakt. Auch möchte ich mich für das Verständnis unserer Patientinnen und Patienten bedanken. Meine Freunde und meine Familie versuchen, mich täglich abzulenken, dass die Zeit etwas schneller vergeht.

BZ: Warum musste Ihre Praxis schließen?
Shahbazi: Mehrere Patienten wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Ein Patient wurde bei einem Hausbesuch in einer sehr schlechten Verfassung aufgefunden. Meine Kollegin hat sich sehr lange bei ihm aufgehalten und hatte keine Schutzkleidung. Bei einem weiteren Patienten handelte es sich um ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ