Klimaschutz grenzenlos

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 10. Dezember 2019

Basel

Regio Basiliensis appelliert.

BASEL (BZ). Der Vorstand des Vereins Regio Basiliensis fordert die Gebietskörperschaften im Dreiländereck auf, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich Klimaschutz und Energie zu intensivieren. Der weiter fortschreitende Klimawandel und die Energiewende stellten die deutsch-französisch-schweizerische Region am Oberrhein vor große Heraus-forderungen, in einer Pressemitteilung.

So offenkundig wie wohl kaum ein Bereich lasse der Umweltschutz erkennen, dass gemeinsames Denken und Handeln über die Landesgrenzen hinweg nicht nur nützlich, sondern notwendig sei. Dies gelte besonders für den Oberrhein mit seiner hohen Bevölkerungsdichte und einer Verkehrsachse europäischer Dimension. Die Herausforderungen in Klimaschutz und Energie sieht der Verein als Chance für eine verstärkte grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Die grenzüberschreitenden Gremien sollen dafür sorgen, die bisher erfolgreiche Klima- und Energiepolitik weiterzuentwickeln. Dies beinhaltete auch die Verpflichtung, Entscheidungen in den drei Hauptstädten und in Brüssel mitzugestalten.