Rassismus-Vorwurf

Kündigung eines Daimler-Mitarbeiters ist rechtens

Nico Esch

Von Nico Esch (dpa)

Do, 05. Dezember 2019 um 20:32 Uhr

Wirtschaft

Demonstranten auf der Straße, ein Großaufgebot an Polizei und ein Gericht im Ausnahmezustand – der Streit um die Kündigung eines Daimler-Mitarbeiters schlägt hohe Wellen.

Der heute 46-Jährige war wegen rassistischer Beleidigung eines türkischen Kollegen im Sommer 2018 entlassen worden und hatte dagegen geklagt. Doch die fristlose Kündigung ist rechtens, entschied das Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg nun in zweiter Instanz.

Die Inhalte der per Whatsapp verschickten Nachrichten seien eine massive Beleidigung des Arbeitskollegen muslimischen Glaubens, betonte das Gericht. Die Inhalte seien menschenverachtend und von der Meinungsfreiheit nicht gedeckt.
...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ