Pannenreaktor

Läuft Fessenheim bis zum Ende ohne starke Notgeneratoren?

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

Di, 04. Dezember 2018 um 19:27 Uhr

Südwest

Sicherheitsausrüstung im Rückstand: Der Kraftwerkbetreiber EdF möchte eine kostspielige Nachrüstung für das Atomkraftwerk Fessenheim gerne erlassen bekommen – doch es regt sich Widerstand.

Noch bis Sommer 2020 bleiben die beiden Reaktoren im elsässischen Fessenheim am Netz. Dann soll – so hat es Präsident Emmanuel Macron vergangene Woche versprochen – endgültig Schluss sein. Bislang kaum beachtet wurde allerdings: Der Betreiber ist bei einer wichtigen Sicherheitsausrüstung im gesamten französischen Nuklearpark im Rückstand. Auch Fessenheim ist betroffen. Der Ball liegt nun im Feld der Atomaufsichtsbehörde (ASN). Sie könnte Electricité de France (EdF) einen Weiterbetrieb des Akw untersagen. Oder sie wird ein Auge zudrücken und eine Übergangslösung für die verbleibenden Monate bis zur endgültigen Abkopplung Mitte 2020 erlauben.

Im ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ