Reichswaisenhaus

Thorsten Mietzner

Von Thorsten Mietzner

Do, 05. Januar 2012

Lahr

Das Erste Deutsche Reichswaisenhaus am Altvater und seine Geschichte

Mit dem Namen "Erstes Deutsches Reichswaisenhaus" ist nicht nur ein soziales Projekt, sondern auch – modern gesprochen – das erfolgreichste Fundraising-Projekt verbunden, dass Lahr in seiner Geschichte kennt. Es geht zurück auf eine Anregung des Redakteurs des Lahrer Hinkenden Boten, Albert Bürklin, der 1876 in seiner Standrede für den Hinkenden Boten vorschlug, ähnlich wie ein Berliner Verein, die Abschnitte von Zigarren zu sammeln und der Schnupftabakverarbeitung zuzuführen. Aus dem Gewinn dieser Aktion solle ein Waisenhaus gebaut werden.

Verleger Moritz Schauenburg erweiterte diese Idee um die Möglichkeit, auch Kleinstbeträge für das Vorhaben zu spenden. Im Hinkenden Boten von 1877 wurde das Projekt vorgestellt und das Waisenhaus als "Deutsches Reichswaisenhaus" konzipiert, das Waisen nicht nur aus Lahr, sondern aus allen Städten nach Maßgabe ihrer gelieferten Zigarrenabschnitte aufnehmen sollte. Die Kombination von Publizistik (Hinkender ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ