Hartheim/Heitersheim

Langer Stau auf der Autobahn nach Unfall mit mehreren Verletzten

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 13. November 2020 um 10:47 Uhr

Hartheim

Bis zu 18 Kilometer staute sich der Verkehr auf der A5 am Donnerstag nach einem Unfall bei Hartheim/Heitersheim: Der Unfallverursacher war schon zuvor durch seine Fahrweise aufgefallen.

Wegen seiner aggressiven Fahrweise ist der Fahrer eines BMW am Donnerstagnachmittag auf der Autobahn aufgefallen. Auf der Höhe von Hartheim/Heitersheim kam es durch ihn gegen 16.15 Uhr zu einem Unfall mit mehreren Verletzten und in dessen Folge zu einem Stau von bis zu 18 Kilometern. Wie die Polizei mitteilt, leistete der Verursacher auch noch Widerstand gegenüber Polizisten. Nun werden Zeugen gesucht.

Wie die Polizei schreibt, hatten ihr mehrere Verkehrsteilnehmer die auffällige Fahrweise des BMW-Fahrers gemeldet. Er soll in Fahrtrichtung Nord unterwegs gewesen sein und andere Fahrzeuge von der linken Spur gedrängt oder rechts überholt haben. Kurze Zeit später kam es dann zu dem Unfall mit mehreren Beteiligten. Nach Kenntnisstand der Polizei fuhr der auffällige BMW einem Vito auf der linken Fahrspur auf, woraufhin dieser ins Schleudern geriet und etwa 90 Meter weiter zum Stehen kam. Der BMW blieb ebenfalls schwer beschädigt stehen. Die Fahrbahn der A 5 wurde bis 18.30 Uhr gesperrt.

Zwei Insassen aus dem Vito sowie der 30-jährige BMW-Fahrer, bei dem die Polizei eine Alkoholisierung feststellte, wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Auf der Dienststelle der Verkehrspolizei, wo dem BMW-Fahrer Blut für einen Alkoholtest abgenommen wurde, leistete dieser Widerstand und verletzte einen Polizisten und eine Polizistin leicht. Die Polizei sucht Zeugen, die durch die Fahrweise des BMW-Fahrers gefährdet waren oder Angaben zum Unfall machen können.

Die Freiburger Verkehrspolizei ist unter Tel. 0761/882-3100 erreichbar.