Leserbriefe

Fritz Straub

Von Fritz Straub (Blansingen)

Do, 28. November 2019

Efringen-Kirchen

"RETTET DIE BIENEN"
"Seit Jahren werden keine Insektizide eingesetzt"
Zu unserem Bericht "Weinbau bleibt am Kirchberg möglich" (BZ vom 23. November 2019) merkt Winzer Fritz Straub an:

Sie schreiben, dass der Weinbau am bekannten "Isteiner Kirchberg" weiterhin möglich ist. Im Markgräflerland gibt es viele Lagen dieser Art wie zum Beispiel auch den berühmten "Blansinger Wolfer". In fast allen Weinorten im ganzen Markgräflerland gibt es in vielfältiger Form solche Weinlagen. Durch diese wird die viel gerühmte Qualität dieser Weine erst möglich. Die Winzerinnen und Winzer, die diese Lagen pflegen und bewirtschaften, verdienen höchste Anerkennung und Lob. Durch ihre Arbeit wird die einzigartige Kulturlandschaft erhalten und gefördert.

Diese Tätigkeit trägt im Übrigen zum Erhalt der Artenvielfalt und der Bienen wesentlich bei, denn es werden seit Jahrzehnten keine Insektizide eingesetzt. Lediglich gegen Pilzerkrankungen ist je nach Witterung ein Pflanzenschutz notwendig, was aber nachweislich keine Auswirkungen auf die Insekten hat. Wichtig ist vor allem, dass die Winzerinnen und Winzer die verdiente Anerkennung und Wertschätzung der gesamten Bevölkerung genießen und für ihre schwere Arbeit entsprechend entlohnt und gefördert werden. Das ist Naturschutz und garantiert den Erhalt dieser wunderschönen und über 1000-jährigen Weinlandschaft. Fritz Straub, Blansingen