Leserbriefe

Rolf Mehnert (Wehr-Öflingen)

Von Rolf Mehnert (Wehr-Öflingen)

Fr, 03. Mai 2019

Leserbriefe Waldshut

KINDERHEIM DOLL

Schreibtischtäter zerstören Lebenswerk
Zur bevorstehenden Schließung des Kinderheims Doll in Murg (zuletzt in der BZ vom 2. Mai)

Jahrzehnte lang durften Erwachsene mit den Kindern in diesem Heim zusammen leben. Jetzt geht das angeblich nicht mehr. Mal sehen, was "die da oben" sonst noch alles gegen uns "hier unten" ausbrüten. Dabei wäre es doch für "uns hier unten" ganz einfach. Wenn es keine Lösung für die schwerstbehinderten Bewohner in Murg gibt, sollen die, die die neue Landesheimbauverordnung ersonnen, und andere, die sie in die Wege leiten wollen, mindestens zwei Schwerstbehinderte bei sich in ihrem Haus oder Wohnung aufnehmen, sie verköstigen und pflegen. Natürlich muss bei denen jeder Schwerstbehinderte sein eigenes, großes Zimmer haben, mit Wasseranschluss. Eine zusätzliche finanzielle Hilfe gibt es dabei nicht. Das wäre zumindest mal ein Anfang, damit sich endlich in Deutschland was ändert.

Neue Gesetze ersinnen, die gewissen Kreisen helfen, aber nicht uns Menschen "hier unten", soll es in Zukunft nicht mehr geben. Ich weiß nicht, ob "die da oben" überhaupt wissen, was sie da unter anderem zerstören. Es ist das Lebenswerk einer zirka 80-jährigen Frau, die 64 Jahre lang schwerstbehinderte Jugendliche und Erwachsene ohne große Probleme betreute und nun zusehen muss, dass durch so ein paar Schreibtischtäter ihr Lebenswerk, für das man ihr alle Dankbarkeit ausschütten sollte, zerstört wird und die Täter dafür noch bezahlt werden.

Rolf Mehnert, Wehr-Öflingen