Fahndung

Polizei sucht weiter nach dem Lörracher Sparkassenräuber

Jonas Hirt und Kathrin Ganter

Von Jonas Hirt & Kathrin Ganter

Di, 19. Oktober 2021 um 17:42 Uhr

Lörrach

Großeinsatz für die Polizei in Lörrach nach einem Überfall auf die Sparkasse: Mitarbeiter stehen unter Schock. Die Fahndung nach dem Täter läuft weiterhin, von ihm gibt es nun eine Beschreibung.


Die Polizei bestätigt, dass es einen Überfall in der Lörracher Sparkasse in der Haagener Straße gegeben habe. Ein größerer Einsatz läuft. Nach aktuellem Ermittlungsstand der Polizei betrat ein Mann am Dienstag, gegen 10.55 Uhr, die Bank und forderte unter Vorhalt einer Pistole die Herausgabe von Bargeld. Anschließend flüchtete der Unbekannte. Die Fahndung läuft auch am frühen Abend.

Ob es Verletzte gibt war zunächst noch unklar, ebenso, die Frage, wie viel Geld der Täter erbeutet hat. Es müssten noch Informationen gesichert werden, sagte Polizeisprecher Özcan Cira zur Mittagszeit auf Anfrage. Deswegen gab es zunächst auch keine Täterbeschreibung gegeben. Diese liegt nun auf Grundlage von ersten Zeugenbeschreibungen (Stand 17.40 Uhr) vor.
Beschreibung des Verdächtigen

Der Mann soll zwischen 20 und 30 Jahre alt sein, zwischen 1.65 und 1.75 Meter groß sein. Er trug eine dunkle Daunenjacke, eine dunkle Mütze, eine blaue Jeanshose sowie weiße Turnschuhen, zudem er trug eine OP-Maske. Er hatte einen schwarzen Turnbeutel mit weißem Emblem (Marke Nike) dabei.

Zudem geht die Polizei nun davon aus, dass niemand verletzt worden sei. Zum Tatzeitpunkt befanden sich laut der Mitteilung nur Mitarbeitende in der Bank, aber keine Kunden. Wie viel Geld der Mann erbeutet hat, stehe aber nach wie vor nicht fest. Er floh vermutlich zu Fuß in unbekannte Richtung.

"Unser Mitarbeiter hat besonnen und richtig gehandelt, um eine weitere Eskalation zu vermeiden." Die Sparkasse

Am Nachmittag teilte die Sparkasse Lörrach-Rheinfelden auf Anfrage mit, dass niemand von den Mitarbeitenden verletzt worden sei, aber sie "stehen unter Schock". Ein Mitarbeiter des Kassenbereichs sei mit Waffengewalt gezwungen worden, Geld herauszugeben. "Unser Mitarbeiter hat besonnen und richtig gehandelt, um eine weitere Eskalation zu vermeiden."

Die Hauptstelle Lörrach werde erst am Mittwoch wieder geöffnet. Sie sei geschlossen, um die Ermittlungen der Polizei nicht zu beeinträchtigen.
Hinweis: Zeugen, die Hinweise zum Täter oder dessen Aufenthaltsort geben können, werden gebeten, sich umgehend mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Telefon: 0761 8822880

Immer wieder fahren Streifenwagen am Dienstagmittag an der Sparkasse vorbei. Kurz vor 12 Uhr trifft auch der Rettungsdienst mit einem Fahrzeug ein, nach einer viertel Stunde fährt es aber wieder davon, ohne dass ein Verletzer oder eine Verletze aus dem Gebäude gebracht wurde.

Am Senigalia Platz stehen mehrere Autos. Sie sind von der Kriminalpolizei und der Kriminaltechnik. Niemand kommt in die Sparkasse rein, vor den Eingängen stehen Mitarbeiter. Unabhängig voneinander verweisen sie auf technische Probleme.

Hubschrauber kreist über der Stadt

An der Bonifatiuskirche, nur einige Meter von der Sparkasse entfernt, haben sich zwei Beamte in Uniform postiert. Ebenso steht ein Wagen der Polizei bei der Bäckerei Paul. Beamten der Kripo in Zivil, aber mit schussmindernder Weste mit Polizeiaufschrift laufen um das Gebäude der Sparkasse. Im Innern des Gebäudes läuft die Spurensicherung. Auch ein Polizeihubschrauber ist mittlerweile im Einsatz und kreist über der Lörracher Innenstadt, später auch über den Stadtteil Tumringen.

Gegen 13 Uhr können Kunden zumindest wieder das Innere der Bank betreten und bei den Automaten Geld abheben. Die Wände zur Schalterhalle sind aber heruntergelassen. Eine Frau erhält von einer Mitarbeiterin die Auskunft, dass die Bank heute nicht mehr öffne. So steht es auch auf Zetteln, die an anderen Zugängen hängen.

Verdächtiger weiterhin auf der Flucht

Kurz nach 14 Uhr bestätigte die Polizei auf Anfrage der BZ, dass die Fahndung weiterhin laufe. "Niemand soll sich in Gefahr begeben", sagt Sprecher Cira. Wenn jemand den Verdacht hat, dass er den Täter gesehen habe, soll er die 110 anrufen.

Der Verdächtige ist auch am Nachmittag weiterhin auf der Flucht. Gegen 16.30 Uhr sagt Polizeisprecher Cira, dass die Suche andauere. Details zum Tathergang könnten noch nicht bekanntgegeben werden, selbiges gelte auch für eine Beschreibung des mutmaßlichen Täters.

Kurz nach 17.30 Uhr folgte dann die Beschreibung des Verdächtigen, der nach wie vor auf der Flucht ist. Polizeisprecherin Laura Riske sagte auf Anfrage, dass sich die Suche auf den Großraum Lörrach konzentriere.